Angehörigen-Entlastungsgesetz – große Entlastung für Angehörige

Wer Sozialhilfe bekommt, muss in vielen Fällen befürchten, dass das Sozialamt Angehörige zu Unterhaltszahlungen verpflichtet. Wenn etwa Eltern pflegebedürftig werden und nicht genug Geld für die Pflege vorhanden ist, übernimmt das Sozialamt häufig die Kosten. In vielen Fällen holt sich das Sozialamt aber das Geld von den Angehörigen zurück.
Unterhaltspflichtige Angehörige von Menschen, die Leistungen der Hilfe zur Pflege oder andere Leistungen der Sozialhilfe erhalten, profitieren zukünftig von dem neuen Angehörigen-Entlastungsgesetz. Eltern und Kinder unterhaltsberechtigter Leistungsbezieher werden erst ab einem Jahresbruttoeinkommen von mehr als 100.000 EUR (je unterhaltsverpflichteter Person) für die Kosten mit herangezogen. In der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung gilt diese Regelung schon heute. Außerdem werden unterhaltsverpflichtete Eltern entlastet, deren volljährige Kinder Eingliederungshilfe beziehen. Sie müssen künftig keinen Beitrag mehr zu den Leistungen für ihre Kinder aufbringen.
Quelle: BMAS