Entsendeformular A1 – rechtzeitig elektronisch beantragen

Ein Mitarbeiter nimmt an einer Messe in Frankreich teil. Der Ingenieur reist nach Schweden, um an einem Bauprojekt mitzuarbeiten. Ein Team Ihres Unternehmens reist zu Kunden nach Österreich, um dort eine Maschine aufzubauen. Dann haben alle hoffentlich eine A1-Bescheinigung bei sich, denn sonst drohen gleich vor Antritt der Tätigkeit Bußgelder und doppelte Beiträge zur Sozialversicherung.
Seit 2010 brauchen Mitarbeiter für jede dienstliche Reise ins EU-Ausland das Entsendeformular A1 und es wird zunehmend kontrolliert. Jede Besprechung, jeder kurze Workshop, sogar das Tanken im Ausland in der Dienstzeit kann kontrolliert werden. Die Bescheinigung A1 bestätigt den jeweiligen Sozialbehörden bei einer Prüfung, dass der Mitarbeiter bereits in einem anderen Staat sozialversichert ist. Die Regel gilt außerdem für Island, Liechtenstein, Norwegen und die Schweiz.
Weiterhin gilt das Verfahren auch für Grenzgänger. Grenzgänger sind Personen, die in einem EU-Staat wohnen, aber in einem anderen EU-Staat arbeiten. Bisher konnten Unternehmen die A1-Bescheinigung mit Papiervordrucken beantragen. Seit 1. Januar 2019 muss man die Bescheinigung in Deutschland elektronisch beantragen. Bis zum Jahr 2020 sollen A1-Bescheinigungen in allen EU/EWR Staaten und der Schweiz nur noch elektronisch beantragt und übermittelt werden.
Entsendete sind Mitarbeiter, die für ihren Arbeitgeber vorübergehend Arbeit in einem anderen Staat verrichten. Sie bleiben im Herkunftsstaat weiter versichert. Voraussetzung ist allerdings, dass die Entsendung oder die selbstständige Tätigkeit eine Dauer von 24 Monaten nicht übersteigt. Auch eine nur wenige Stunden dauernde Dienstreise ins Ausland macht die Ausstellung der Entsendebescheinigung A1 erforderlich.
Wie werden A1-Bescheinigungen beantragt:
Der Arbeitgeber beantragt die Bescheinigung elektronisch
• für gesetzlich Versicherte bei der Krankenkasse des Mitarbeiters,
• für privat versicherte Mitarbeiter bei der Deutschen Rentenversicherung,
• für Mitarbeiter, die bei einer berufsständischen Versorgungseinrichtung versichert sind, bei der Arbeitsgemeinschaft berufsständischer Versorgungseinrichtungen,
• für Mitarbeiter, die regelmäßig mindestens einen Tag im Monat oder fünf Tage im Quartal in zwei oder mehr Mitgliedstaaten tätig sind, gilt die A1-Bescheinigung nach Artikel 13 der EU-Verordnung. Diese Dauer-Bescheinigung wird bei der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung Ausland (DVKA) beantragt.